SPENDENAUFRUF 4

Eine soziale und demokratische Wahlalternative: SOZIALE UNION › Wir machen Demokratie sozial!
Aufgrund der am 25. Mai 2018 in Kraft getretenen DSGVO (Europäische Datenschutzgrundverordnung) haben wir die Kommentarfunktion geschlossen.
Lesezeit: ca. 2 min.

Liebe Mitstreiter,

nachdem wir unseren bisher letzten und insgesamt 3. Spendenaufruf am 2. März 2017 veröffentlicht haben, möchten wir heute diejenigen Mitstreiter, welche noch nicht zu unseren Spendern gehören, um eine kleine Spende als Hilfe zur Sicherstellung der weiteren Finanzierung unserer Aktion bitten. Wir haben in der Vergangenheit festgestellt, dass ca. 10 Euro pro Teilnehmer die Finanzierung unserer Aktion sicherstellen können und für den Einzelnen einen verfügbaren Beitrag darstellen.

Nachdem wir nun die Beschwerden an die Landesparlamente und das Bundesverfassungsgericht eingereicht und zusätzlich unsere weitere Aktion »ANTRAG ZUR ORGANISATION UND DURCHFÜHRUNG EINER VOLKSABSTIMMUNG ZUM RUNDFUNKBEITRAG« gestartet haben, welche bereits über 10.000 Teilnehmer hat, wäre es schön zu wissen, dass die Unterstützung durch die Teilnehmer solange Bestand hat, bis wir auch die letzten Möglichkeiten der gemeinsamen Rechtsmittel gegen den Rundfunkbeitrag ausgeschöpft haben.

Da wir weder Mitgliedsbeiträge erheben noch uns aus öffentlichen Mitteln finanzieren (wollen), müssen wir ab und zu um Spenden für unsere Arbeit bitten, denn ohne Geld geht bekanntlich eine Menge, aber nicht alles.

Wer unsere gemeinsame Aktion also tatkräftig unterstützen möchte, kann uns mit ein paar Euro wirklich immens helfen.

UNSERE BANKVERBINDUNG

Bank: GLS Gemeinschaftsbank eG
Konto: GRUNDRECHTEPARTEI

IBAN: DE39 4306 0967 1145 6935 00
BIC: GENODEM1GLS
Zahlungsgrund: Organisation der Rundfunkbeitragsklage

Spendenhinweise: https://rundfunkbeitragsklage.de/spenden/

Vielen Dank im Voraus,
Eure Grundrechtepartei

Aufgrund der am 25. Mai 2018 in Kraft getretenen DSGVO (Europäische Datenschutzgrundverordnung) haben wir die Kommentarfunktion geschlossen.

KONSEQUENZANALYSE

Die Grundrechte als Verfassungsgarantien versetzen den grundrechtsverpflichteten Staat in das Rechtsverhältnis eines Schuldners gegenüber allen Grundrechtsträgern als Gläubiger. Ein Staat, welcher dieses Verhältnis umkehrt und bereit ist, die Existenzen seiner Bürger zu vernichten und sie sogar in Gefängnisse zu sperren, weil sie sich weigern, für Staatspropaganda verfassungswidrige Zwangsbeiträge zu zahlen, hat kein Recht, sich als Rechtsstaat auf dem Boden des Grundgesetzes zu bezeichnen. Das ist die Fortsetzung des Nationalsozialismus mit anderen Mitteln.

Wir wehren den Anfängen! Wir verteidigen unser Grundgesetz!