5 thoughts on “Spenden Oktober 2015: 1158 Euro

  1. Ich bin dabei.
    Habe gestern einen Brief von GV bekommen mit Ladung zur Vermögensauskuft und Haftandrohung, wenn ich mich verweigere. Die werden immer dreister! Werde mir jetzt mal überlegen wie ich darauf antworte. Werde aber nicht einknicken und zahlen, soviel steht fest! Habe seit Jahren keinen Fernseher und die Machenschaften der Datenübermittlung von den Meldeämtern finde ich bodenlos. Es wird ja nicht nur die Adresse weitergegeben, sondern auch Geburtsdatum, Familienstand, Ausbildung, Titel, Personalausweisnummer. Und mit dem neuen Meldegesetz vom 1.11.2015 wird dann jetzt jede einzelne Wohnung erfasst. Davor konnte man sich vielleicht noch zusammenschliessen und sagen, man wohne zusammen etc. in Mehrfamilienhäusern. Das geht jetzt nicht mehr.
    Und dann kassieren sie doppelt und dreifach ab! Ich als Privatperson soll zahlen, dann mein Arbeitgeber für jeden Angestellten, sprich auch für mich und jedes Fahrzeug das er geschäftlich nutzt! Dabei spielt keine Rolle ob dieses Fahrzeug auch privat genutzt wird.

  2. bediene die Sorgen, Ängste und Nöte der Massen mit Hoffnung. Die Masse wird den Verführer belohnen und den Aufklärer bekämpfen. Die Massenseele ist auf der selben Frequenz eigestellt, denjenigen zu vernichten der keine schönen Geschichten erzählt. Mit dieser Erkenntnis wurde von einem Herrn A.H aus B. am Inn, temporär gemeldet in der Festung zu L. a.L. ein Buch verfasst mit dem Titel M.K.. Inzwischen gelange ich immer mehr zur Erkenntnis, dass alle Systeme nac h dieser Satzung laufen. Fußballvereine, Volleyballvereine, Angelsportvereine, uv.m. Hier beim Rundfunkbeitrag wird der Mißerfolg in Aussicht gestellt, das ist die Ursache der fehlenden Spendenbereitschaft. Ich schlage vor, es wird ein Gewinn ausgeschrieben unter den Spendern. Ein Radio oder ein Fernsehgerät, damit sich der Rundfunkbeitrag rechnet (Natürlich ein Scherz, oder vielleicht zu überlegen?). Der Mensch will Belohnung wie ein Zirkustier von seinem Bändiger. Schade, dass es so läuft. Wer das Buch von Gustave Le Bon noch nicht gelesen hat, da runterladen https://archive.org/details/Le-Bon-Gustave-Psychologie-der-Massen

  3. 41 registrierte Spender und 5 Paten bringen mehr Geld im Monat Oktober ein als alle registrierten? Oder verstehe ich da grad was falsch?

    • Im September und Oktober wurden einige Jahresspenden und einmalige außerordentliche Spenden von nicht als Erstunterstützer und Paten registrierten Helfern getätigt. Ohne diese würde es so aussehen wie in den Monaten Juli und August.

      • Schade, das es viele nicht ernst nehmen mit ihren Zusagen. Wir sind hier nicht beim WWF oder bei der Wohlfahrt…….. Wann nehmen denn endlich alle mal ein Problem als Wichtig auf?

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, Ihren Kommentar nicht einfach irgendwo abzuladen, sondern benutzen bitte den thematisch korrekten Beitrag dafür! Wenn Sie nicht wissen, wohin mit Ihrem Kommentar, dann bitte unter https://rundfunkbeitragsklage.de/forum/ posten. Wir haben weder Zeit noch Lust, ständig alle Kommentare hin- und herzuschieben. Danke.

Wir veröffentlichen und beantworten grundsätzlich keine Fragen mehr, wie »Ich habe das und das bekommen, was soll ich tun?« Es wurde in den vergangenen zwei Jahren alles zum Thema gesagt und erklärt und wir haben festgestellt, dass der vom Grundgesetz garantierte Rechtsschutz gegen den Staat vollständig versagt hat, weil sich die staatlichen Institutionen vom Grundgesetz nicht beeindrucken lassen. Demzufolge ist jede Einzelfallhilfe unmöglich. Sie können gern unsere Musterschreiben studieren und verwenden, aber Fragen werden nur noch inhaltlich mit Bezug zu unseren Musterschreiben oder im Zusammenhang mit unserer Aktion behandelt.

Sie können sich dem FINALE unserer Aktion RUNDFUNKBEITRAGSKLAGE gern anschließen und mit Ihrer Unterschrift und vielleicht einer Spende dafür sorgen, dass wir die Aktion in Würde und im Sinne des Grundgesetzes beenden, indem wir das letzte verbliebene Rechtsmittel der Beschwerde direkt an die Parlamente der Bundesländer und das Bundesverfassungsgericht mit soviel Unterschriften versehen können, dass ein öffentlicher Druck erzeugt wird.